Training

Um einen Sport zielorientiert ausüben zu können sind viele Schritte zu beachten. Ganz gleich in welchem Sport man sich auffindet, das richtige Training ist essenziell für ein gutes Voranschreiten. Denn wer immer auf gleicher Leistungshöhe bleibt oder wessen Leistungen sogar abfallen, der findet letztendlich keine Motivation mehr. Und ohne Motivation bleibt auch der Sport irgendwann aus.

Regelmäßiges Training
Regelmäßiges Training ist wichtig, um am Ball zu bleiben! Wer nicht ausreichend trainiert, wird irgendwann mit sinkender Leistung gestraft. Denn keine Steigerung kommt von ungefähr. Dies gilt sowohl im Sport als auch in vielen anderen Lebensbereichen. Wer kontinuierlich lernt, der erzielt auf Dauer deutlich bessere Ergebnisse als Prokrastinanten, die „auf den letzten Drücker“ noch alle Informationen pauken. Hiervon wird meist nicht viel beibehalten und das meiste bleibt schon nach kurzer Zeit auf der Strecke. Dies ist nur eines der vielen Beispiele, wie Sport und Lernförderung zusammengreifen.

Aufwärmen im Training

Das Aufwärmen der Muskeln vor dem Training ist notwendig.



Das Aufwärmen
Zu dem richtigen Training gehört in jedem Fall auch das Aufwärmen. Aufwärmübungen bringen den Körper aus der Ruhephase langsam auf Trab und dehnen die Muskeln. Dies beugt schweren Verletzungen vor, die dadurch entstehen, dass der unvorbereitete Körper plötzlich stark gefordert wird. Daher ist es immens wichtig, sich richtig aufzuwärmen. Dabei unterscheidet man im Wesentlichen zwischen zwei Arten der Aufwärmung.

Das Globale Aufwärmen

Der Körper wird im Allgemeinen erwärmt. Nach Möglichkeiten werden viele Muskelgruppen mit einbezogen. Hierfür sollte man sich 5 bis 10 Minuten Zeit nehmen.

Das lokale Aufwärmen

Beim lokalen Aufwärmen werden die Körperregionen im Speziellen vorbereitet, die im nachfolgenden Training oder in der Sportausübung an sich besonders beansprucht werden.
Besonders empfehlenswert sind beispielsweise dynamische Dehnübungen und Mobilisationsübungen für die jeweiligen Gelenke und Muskeln.